Buchtipp zum Frühlingsbeginn: Bäume in Küche und Heilkunde

Vor zwei Wochen habe ich mein Gartenbuchtipp-Blog eingestellt, die Gründe dafür könnt ihr im letzten Eintrag nachlesen. Buchtipps wird es von mir künftig nur noch in der Print-Ausgabe des Gartenkulturführers und in Ausnahmefällen (zum Beispiel, wenn es zur nächsten Ausgabe noch sehr lang hin ist) hier im Blog geben. So ein unbedingt erwähnenswerter Ausnahmefall ist das aktuell im AT Verlag erschienene Buch von der BR-Gartenexpertin und Biologin Karin Greiner: Bäume in Küche und Heilkunde. Pünktlich zum Beginn des Laubaustriebs vieler heimischer Gehölze liefert dieses umfangreiche Werk neben spannendem botanischen Wissen zahlreiche Rezepte zu den darin vorgestellten 28 Baumarten. Die Liste umfasst 24 Laubbäume von Ahorn bis Weißdorn, dazu die vier Nadelbäume Fichte, Kiefer, Lärche und Tanne. Nach einer interessanten Einführung in die Welt der Bäume, mit hilfreichen Tipps zum Bestimmen und Ernten, folgen steckbriefartige Porträts der einzelnen Arten, jeweils mit kulinarischen Tipps sowie Rezepten zur heilkundlichen oder kosmetischen Anwendung. Die meisten Gehölze sind erstaunlich vielseitig. Beispielsweise die Birke, bei der aus den Blättern leckere Drinks und Smoothies, aber auch Salate oder entspannende Bäder hergestellt werden können. Das Buch enthält neue Verwendungsideen für bekanntes Wildobst wie Eberesche oder Holunder, aber auch ausgefallene Kreationen wie Ulmenfrüchte-Brötchen, Lindenblätter-Maki-Sushi oder Weißdorn-Tiramisu. Wie bei allen Büchern, die ich bisher von Karin Greiner gelesen habe, ist auch bei diesem der Inhalt fachlich absolut fundiert. Die gut verständlichen und sehr einladenden Texte animieren dazu, das Beschriebene selbst auszuprobieren. Der letzte Teil des Buches ist der Zubereitung von Grundrezepten gewidmet. Hier vermittelt die Autorin in ihrer gewohnt praxisnahen Art wertvolles Grundwissen, um eigene Rezepte kreieren zu können. Das Buch hat ein schönes, übersichtliches Layout und ist eindrucksvoll bebildert. Fotografin Martina Weise hat sowohl die Baumpersönlichkeiten perfekt eingefangen als auch die Zubereitungen daraus sehr ansprechend abgelichtet. Der guten Übersicht dienen auch die getrennten Verzeichnisse von Küchenrezepten und Indikationen bzw. heilkundlichen Anwendungen. Ein wunderschönes Buch, welches sicher auch als Geschenk bei Baumliebhabern gut ankommen wird.

Bäume in Küche und Heilkunde
Karin Greiner, Fotos: Martina Weise
AT Verlag 2017, 264 Seiten, 29 Euro

Kommentare

  1. Liebe Martina,
    das ist für mich ein interessantes Buch, alleine schon wegen der Birke, wir haben sechs große Birken im Garten und ich würde gerne wissen, was man noch alles mit den Blättern dieses Baumes machen kann, für uns sind sie im Augenblick ja nur Sonnenschutz.
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Wolfgang,
      zur Birke stehen wirklich viele Rezepte in diesem Buch. Nicht nur mit den Blättern, auch aus den Knospen und der Rinde lässt sich einiges herstellen. Mir fehlt nur noch der Baum dazu ;)
      Liebe Grüße von Martina

      Löschen

Kommentar veröffentlichen